Project Description

Enuresis

Bettnässen bei Kindern

Viele Eltern glauben, ihr Kind müsse schon mit drei Jahren trocken sein. Sie setzen sich und ihr Kind damit aber einem unnötigen Erwartungsdruck aus. Urologen gehen davon aus, dass Kinder erst mit fünf oder sechs Jahren lernen, ihre Blase auch nachts wirklich gut zu kontrollieren. Sie empfehlen daher, bis zum fünftem Lebensjahr noch nichts zu unternehmen.

Erst wenn ein Kind auch nach dem fünften Lebensjahr noch an mindestens zwei Nächten im Monat im Schlaf einnässt, sprechen die Ärzte von einer Enuresis nocturna, das ist der medizinische Fachausdruck für das Bettnässen. Sie unterscheiden weiter zwischen der primären nächtlichen Enuresis und der sekundären nächtlichen Enuresis.

Die primäre Enuresis ist dadurch gekennzeichnet, dass das Kind seit der Geburt noch nie über längere Zeit trocken war. Gab es aber schon trockene Phasen von mindestens sechs Monaten Dauer, und das Kind nässt danach erneut ein, so spricht man von sekundärer Enuresis. Mit 75 bis 80 Prozent ist die primäre Enuresis die wesentlich häufigere Form des kindlichen Einnässens.
Unter Enuresis versteht man, im Gegensatz zur kindlichen Inkontinenz, lediglich das nächtliche Einnässen.